25.02.2014

Nußcrumble mit Kokossahne

Auf der Arbeit versuche ich zur Zeit ein wenig von Knabbereien Abstand zu halten. Zum einen macht es mich runder, als ich ohnehin schon bin, und zum anderen ist es zu 98% nicht vegan. Daher hat sich eine meiner Kolleginen jetzt in den Kopf gesetzt, dass ich süße Sachen grundsätzlich nicht mag. Ich kann ihr erklären, sooft ich will, was meine Gründe sind, trotzdem informiert sie mich immer folgendermaßen über Kuchen und Torten für den Morningtea: Kat, da ist Kuchen im Kühlschrank. Kannst dir ruhig was nehmen, aber wirst du ja sowieso nicht. Du kannst Süßes ja nicht ausstehen. :)
Wenn die wüßte... ;)
Zutaten:

2 Becher (geröstete) Mandeln
2 Becher getrocknete Datteln
1/2 Becher Kokosnußöl
4 Äpfel
1 Dose Kokosnußcreme (mit hohem Fettgehalt, das ist wichtig)

Stellt die Kokosnußcreme für einige Stunden in den Kühlschrank.
Gebt die Mandeln in die Küchenmaschine um ganz feine Mandelstücke, oder (wenn ihr das lieber mögt) Mandelmehl zu erhalten. Nun werden die getrockneten Datteln zerkleinert bis ihr eine klebrige, weiche Masse habt. Diese beiden Zutaten werden nun zusammen mit dem Kokosnußöl ordentlich zusammengeknetet und auf dem Boden einer Ofenfesten Form zu einem Boden geformt (ist sehr krümmelig, behandelt den Teig ähnlich wie einen Mürbeteig). Schält und schneidet nun die Äpfel in Spalten und verteilt diese auf dem Nußboden. Zum Schluß wird der Restliche Nußteig auf dem Obst verteilt und das Ganze bei 180°C für ca. 30 min. gebacken.

Die Dose Kokosnußcreme dreht ihr einmal auf den Kopf und öffnet sie. Es wird sich in der Dose nur die Flüssigkeit befinden. Diese könnt ihr abgießen und anderweitig weiterverwenden. Uns geht es heute um die "Sahne", die sich am Boden der Dose befindet. Die gebt ihr in eine Schüssel und schlagt sie mit etwas Zucker zu einem köstlichen Sahneersatz.

Apel-Knusper-Nachtisch mit Kokossahne warm serviert ein Genuß!