16.06.2012

Chocolate Chip Pralinés

Die Naschkatze ist eine weit verbreitete Spezies. In ihrer Entwicklung zeichnen sich bereits früh bestimmte Verhaltensmuster ab: sie hält sich gerne, oft und lange in der Küche auf, schaut gerne beim Kochen und Backen zu, wartet auf eine Backschüssel, Löffel oder sonstiges Kücheninventar, an dem etwas Kuchenteig klebt, der abgeschleckt werden kann. Sie probiert schon früh selbst Naschware herzustellen und hinterläßt üblicherweise ein riesiges Chaos. Nach etwas Übung ist sie dann aber in der Lage ihr Futter selbst zu beschaffen und läßt dann, großzügig wie sie ist, eine Extraportion Teig in der Backschüssel, um diese genüsslich auszuschlecken. Das war eine Personenbeschreibung von, naja, halt von mir eben. =) Roher Teig war immer etwas ganz besonderes für mich. Und erinnert mich auch heute noch daran, wenn meine Mama backte. Aus diesem Grund finde ich auch diese Pralinés aus rohem Teig so besonders lecker! Yami!
 
Zutaten:

100 g Butter
50 g Zucker
150 g Mehl
1 gestr.TL Backpulver
4 EL Milch
50 g gehackte Mandeln
100 g gehackte Schokolade
 Mischt die Zutaten nacheinander zusammen und rührt zum Schluß Mandeln und gehackte Schokolade in den Teig ein. 
Daraus rollt ihr kleine Kugeln, ungefähr Pralinengröße, und gebt sie für eine viertel Stunde in die Tiefkühlung. Wenn die Kugeln dann schön fest sind, werden sie auf einen Zahnstocher gepieckt und in die geschmolzene Schokolade getaucht, ein paar Streusel drauf und Schokolade härten lassen, fertig!